zuhause, 18. Dezember 2016

Höhenmeterträchtig

Diesen Sonntag schwächelte zur Abwechslung mal Konny und so machten sie und ich mal wieder einen längeren Spaziergang. Uns ist das Tempo egal, wir haben genug Gesprächsstoff :-). Paul mußte mit uns mit, worüber er anfangs etwas beleidigt war und Konny an der Leine auf der Fährte der anderen hinter sich her zog. Wir haben ihn dann ausgetrickst und einen anderen Weg genommen.

Birgit, Jörg, Josef, Frank und Peter nahmen sich den Rahnfelsen vor, allerdings nicht auf dem Standardweg. Vielmehr hetzte Peter die Truppe mal wieder kreuz und quer durch den Wald. Zufälligerweise kamen sie dabei sogar am Totenkopf vorbei, der trotz des Wetters ausnahmsweise mal keine Kopfbedeckung trug. Nach 3:11 h war die Truppe wieder zuhause - nach fast 24 km mit knapp 800 Höhenmetern. Josef war schon zu Fuß von Freinsheim hoch gekommen und ließ es sich auch auf dem Rückweg nicht nehmen, auch auf Schusters Rappen nach Hause zu reiten. Er hatte dann am Ende sicher 35 km geschafft. Ein gutes Fundament, denn er will Ende Januar in Rodgau beim 50er eine gute Figur machen.

(Text Gabi, Fotos Peter und Josef)

  • 04