zuhause, 21. Mai 2017

Eine Blindschleiche und fünf Trampeltiere

Heute waren wir mal wieder nur zu Fünft unterwegs, nämlich die Familien Wingerter und Gründling. Da die Jungs gestern beim Berglauf waren, leisteten sie heute Konny und mir Gesellschaft. Konny hatte sich "Rahnfelsen via Totenkopf" gewünscht und das unterwegs so halb im Scherz tatsächlich mal bereut. Auf unserem sonntäglichen Trainingshalbmarathon kamen nämlich fast 700 Höhenmeter zusammen, die wir teilweise wieder abseits der Wege einsammeln mußten. Früher war nur Peter auf dem Querwaldeintrip, aber inzwischen ist Frank ein genauso begeisterter Fernabderwegeläufer. Er hat wohl schlechten Umgang ;-)

Nur wenige hundert Meter nach dem Start trat Peter fast auf eine Blindschleiche, die danach in heller Panik war und sich kaum fotografieren ließ. Kein Wunder, wenn da fünf "Trampeltiere" um sie rum den Boden vibrieren lassen. Klaus hätte sie sicher wieder eingefangen und in der Hand fotografiert. Die ersten Pilze hat Peter auch schon geknipst, nach dem total verregneten Freitag und dem Sonnenschein gestern und heute schießen die jetzt sicher wieder aus dem Boden.

Nach knapp 3,5 h hatten wir unser Tagwerk verrichtet und konnten zuhause zum gemütlichen Teil übergehen.

Text Gabi, Fotos Peter & Frank

 

  • 07