Halftrail Heidelberg, 02. Oktober 2016

Der LT-WaB war vertreten durch Birgit, Frank und Konny beim Halftrail über 30 km und 1200 Höhenmeter (mit unserer Uhr gemessen, ausgeschrieben war er mit 1000 Hm). Der Halftrail startete zusammen mit dem Marathon um 11 h in 4 Startblöcken. So kam es, dass der LT-WaB ganz vorne an der Startlinie stand. Die roten Kossmann-Shirts waren nicht zu übersehen und deshalb wurde der Moderator auf uns aufmerksam. Ganz Heidelberg hörte auf einmal: "...und das ist super, hier Leute schaut mal, Kossmann-Shirts made in Germany." Und schon hatte uns der Fotograf im Sucher. Prompt kam noch ein zweiter Fotograf hinzu und das war Jochen, der auf den Start des Himmelsleitertrails wartete. Selbstverständlich auch im roten LT-WaB-Shirt.

Der Halftrail hatte in diesem Jahr Premiere, wobei es nicht viele trailige Wege gab. Überwiegend breite geschotterte oder auch mal asphaltierte Wege. Start und Ziel war im Heidelberger Schlossgarten. Nach dem Start und einem kurzen Durchlauf durch den Schlossgarten führt die Strecke steil hinab in die Heidelberger Altstadt. Danach ging es über den Philosophenweg zur Thingstätte weiter über die Schlossblick-Hütte und dann durch das Mühlental zur Versorgungsstation am Weißen Stein. Bis hierhin gab es seit der Altstadt bis km 12 fast ununterbrochene steile Anstiege. Das war knackig. Anschließend bis km 23 im Wesentlichen leicht bergab oder eben weiter. Das konnte (mich zumindest) nicht wirklich entspannen, denn die Kilometer bergauf steckten mir ziemlich in den Beinen. Birgit lief vorne weg und Frank begleitete mich. An der Versorgungsstation Schlierbach konnten wir uns das letzte Mal vor dem Zieleinlauf stärken. Jede Versorgungsstation war gut ausgestattet mit Bananen, Riegeln, Wasser, Cola, Iso-Getränken, vor allen Dingen aber sehr engagierte Helfer. Birgit wartete hier auf uns, um sich mit den Worten zu verabschieden: "es läuft ganz gut, ich guck mal was noch geht..." und schwups, weg war sie davongebraust. ;-) Sie kam mit 4.06 Std. durchs Ziel und sah schon wieder frisch aus, als Frank und ich 7 Minuten später ankamen.

Jochen haben wir leider im Ziel nicht mehr gesehen. Er kam nach 1.09 Std. nach 10 km und 434 Höhenmeter ins Ziel.

  • 20161002_120244