zuhause, 04. Februar 2018

Comeback des Winters

Heute war es Volker, der hoffte, daß aufgrund des Wetters niemand zum Training kommt und er wieder nach Hause ins Bett fahren kann. Und wie immer, wenn einen von uns solche Gedanken beschleichen (was ganz sicher jedem mal passiert), ist die Gruppe extra motiviert und zahlreich am Treffpunkt. So waren heute morgen Konny & Frank mit Paul, Christian, Walter, Birgit, Josef, ich - und eben Volker am Parkplatz, um in den schon leicht gepuderzuckerten Wald einzutauchen. Auch Peter ließ es sich nicht nehmen, zumindest mal mit zum Treffpunkt zu kommen, um "hallo" zu sagen, wenn er schon seit 6 Wochen nicht mitlaufen kann.

Je höher wir kamen, desto mehr Schnee blieb liegen. Waren die Wege rund um Weisenheim noch braun und nur die Bäume weiß, knirschte nahe der Lindemannsruhe die geschlossene Schneedecke unter den Schuhen.

Da ich gestern 30 km gelaufen war, hatte ich heute nur ein Stündchen vor. Ich lief mit dem Rest der Truppe zum Ungeheuersee und den Grünes-Kreuz-Weg hoch zum weiß-blauen Wanderweg. Die anderen bogen ab Richtung Lindemannsruhe und ich machte  mich auf den Weg nach Hause. Der Bismarckturm und die Heidfelsen waren die nächsten Stationen der illustren Runde. Hier splittete sich das Grüppchen erneut, denn Konny, Frank und Paul besuchten erst noch unser stummes Ehrenmitglied, das inzwischen auch noch eine Zigarre zwischen den Zähnen hat und lifen dann nach Hause, wo sie nach 2:49 h und 20 km ankamen.

Birgit, Josef, Volker, Walter und Christian kamen nach 2:10 h und 16 km wieder nach Weisenheim zurück.

Text Gabi, Fotos Gabi, Peter, Josef und Frank in einer zweiten Galerie

 

  • 20180204_111714_guetzli
(Frank)

  • 05
(alle anderen)