zuhause, 08. Juli 2017

Heute ist Vollmond und die Nacht ruft nach mir, komm mit mir laufen und ich küss' Dich dafür *träller*

10 Jahre ist er nun alt, unser Lauftreff. Und das mußte natürlich gebührend gefeiert werden. Wir haben uns eine Vollmond-Sommernacht ausgesucht, die schöner nicht hätte sein können. Um 17 Uhr trafen wir uns mit Sack und Pack am Parkplatz, um einen Spaziergang zu "unserem" Ungeheuersee zu machen. Der Pfälzerwaldverein hatte für uns extra die Hütte geöffnet. "Geschlossene Gesellschaft" am See. Der PWV übernahm den Ausschank und wir brachten unser Essen mit. Rehbratwürstchen aus dem Hause Blim, aber natürlich gab's auch normale "Worscht". Und dazu so viele verschiedene köstliche Salate, daß ich lieber gar nicht anfange, aufzuzählen, um keinen zu vergessen. An Nachtisch hatten auch einige gedacht, so daß der Abend ein kulinarisches Highlight war.

Dazu kam, daß wir uns keinen schöneren Sommerabend hätten wünschen können. Selbst nach 22 Uhr konnte man noch kurz-kurz die Stille im Wald und das Froschkonzert am See genießen.

Wir wären kein eingefleischter Lauftreff, wenn wir nicht auch noch ein Läufchen angehängt hätten. Die nichtlaufenden aber mitfeiernden PartnerInnen spazierten gemeinsam zurück nach Weisenheim und wir machten uns mit Stirnlampen auf den Weg in die Vollmondnacht. Nach 8 km in knapp 1,5 h sammelten dann alle ihre Salatschüsseln, die die guten Geister vom PWV in unseren Hof gestellt hatten, wieder ein und machten sich glücklich, satt und zufrieden auf den Heimweg.

Guckt Euch die vielen schönen Fotos an, dann wisst Ihr, was ich meine.

Text Gabi, Fotos Peter, Gabi, Konny

82 weitere Fotos von Klaus

  • 48

 

zuhause, 02. Juli 2017

In den Spuren der anderen

Heute waren wir wieder auf drei Strecken unterwegs. Klaus lief/walkte auf den Spuren des Weisenheim21-Trails von vor drei Jahren. Nach 4 1/2 Stunden hatte er die gut 22 km mit 742 Höhenmetern geschafft.

Konny und ich liefen anfangs die Strecke, die ich letzte Woche mit der schnelleren Truppe gelaufen war: Lindemannsruhe, Bismarckturm, Heidfelsen und zurück zur Lindemannsruhe. Ab hier entschieden wir uns dann aber für den Wanderweg 12 Richtung Laurahütte. An einer Stelle bogen wir falsch ab und fanden so einen wunderschönen Weg, der aber im Nirvana endete. Also alles zurück und auf den richtigen Pfad eingebogen. Nach 18 km und 385 Höhenmetern in 2:43 h waren wir wieder am Parkplatz.

Frank, Josef und Peter wollten eine lange Runde laufen. Peter erkundet gerade eine Strecke für seinen 60ten Geburtstag. Die ersten 34 km war er ja vor unserem Urlaub schon mit Frank gelaufen, bevor die beiden sich vom "Taxi Ehefrauen" einsammeln ließen. Heute wollte er nun die restlichen 26 km zusammenstellen und dabei das Pferd von hinten aufsäumen. Geplant war also, bis zum Rahnfelsen 26 Trailkilometer zusammen zu bringen und dann wieder nach Hause zu laufen. Ganz ist der Plan nicht aufgegangen, es fehlten 5 km, als das Trio am Felsen ankam. Aber mit den 10 km Heimweg hatten sie dann auch so genug. 31 km, 4:21 h und 819 Höhenmeter hatten sie auf ihren Uhren. Witzigerweise waren sie auch an der Lindemannsruhe, dem Bismarckturm und den Heidfelsen, auch auf denselben Wegen wie Konny und ich. Durch eine andere Variante am Anfang kamen sie dort aber immer kurz nach uns durch, so daß wir uns auch nicht zufällig trafen.

Spaß hatten wir wohl alle sechs - das Wetter war aber auch absolut lauftauglich. Und der angekündigte Regen blieb auch aus.

Text Gabi, Fotos Frank, Josef, Peter, Klaus, Gabi

 

  • 01